Rechtsanwalt oder Inkassobüro?

Haben Firmen säumige Zahler stellt sich häufig die Frage, wie soll damit umgegangen werden? Soll ein Inkassobüro oder ein Rechtsanwalt mit dem Forderungseinzug beauftragt werden? Diese Frage soll anhand einiger zentraler Kriterien beantwortet werden:


Anschein der Wichtigkeit

Häufig nehmen säumige Schuldner den Briefkopf Ihres Gläubigers nicht mehr ernst. Hier kann sowohl der Briefkopf eines Inkassobüros als auch der eines Rechtsanwalts der Forderung den nötigen Nachdruck verleihen.


Forderungsprüfung

Haben Sie Unsicherheiten bezüglich der Berechtigung Ihrer Forderung insgesamt oder hinsichtlich der Höhe Ihrer Forderung, kann Ihnen ein Anwalt helfen und Rechtssicherheit verschaffen.


Prüfung von Erfolgsaussichten

Zudem kann ein Anwalt aufgrund seiner oftmals regionalen Verwurzelung und Erfahrung im Vollstreckungsrecht die Erfolgsaussichten bereits bei Beginn des Mandates realistisch einschätzen.


Flexibilität

Anders als ein Inkassobüro läuft der Forderungseinzug über einen Rechtsanwalt nicht stur nach dem immer gleichen Schema ab. Ein Rechtsanwalt ist durch Anpassung der Forderungsschreiben in der Lage auf Ihre persönlichen Vorstellungen einzugehen. Dies sind Inkassobüros aufgrund des standardisierten Verfahrens oftmals nicht.
Zudem ist ein Rechtsanwalt in der Lage sich auf eine rechtliche Auseinandersetzung mit dem Schuldner einzulassen und so das Optimum für Sie herauszuholen. Sobald sich säumige Schuldner bei Inkassobüros melden, erhalten diese oftmals lediglich die Auskunft, dass die Forderung zu begleichen sei und Auskünfte nicht gegeben werden könnten. So können eventuelle Missverständnisse nicht schon frühzeitig behoben werden.


Kosten

Inkassobüros stehen im Ruf günstiger als Anwälte zu sein. Dieser Eindruck kann allerdings täuschen. Oftmals orientieren sich auch die Inkassobüros am für Rechtsanwälte maßgeblichen Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und verlangen oftmals auch Mitgliedsbeiträge und kassieren Erfolgsprovisionen. Zudem muss der Schuldner, sofern er zahlt auch die Kosten des Rechtsanwalts tragen. Sodass oftmals für Sie als Gläubiger kein Unterschied entsteht.
Der zentrale Vorteil des Rechtsanwalts entsteht allerdings dann, wenn die Forderung strittig werden sollte. Sodann hat der Rechtsanwalt eine Anrechnung seiner außergerichtlich entstandenen Gebühren vorzunehmen. War zuvor erst ein Inkassobüro beauftragt, können diese Kosten oftmals nicht zusätzlich erstattet werden.


Zeitaufwand

Arbeiten Sie regelmäßig mit einem Anwalt zusammen, kennt er Ihre Bedürfnisse und ist auf Ihr Geschäft eingestellt, die Abwicklung wird für Sie einfacher und zeitsparender. Sollte eine zuvor an ein Inkassobüro gegebene Sache streitig werden, müssen Sie sich erneut in den Fall einarbeiten, um dem dann zu beauftragenden Anwalt die Anspruchsbegründung zu ermöglichen. Diese Zeit können Sie sich sparen!
Wenn Sie sich nun mit Ihren offenen Forderungen lieber an einen auf den Forderungseinzug spezialisierten Anwalt wenden wollen sind Sie bei mir genau richtig. Gemeinsam mit dem Vollstreckungsleiter unserer Kanzlei Herrn Pepic wickeln wir jeden Forderungseinzug für Sie ab

Kanzlei Könemann

Bürozeiten

Mo. - Do.
08:00 - 12:30 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Fr.
08:00 - 12:30 Uhr
13:30 - 15:00 Uhr
Sa./So.
geschlossen

Inkassoauftrag

Erteilen Sie uns Ihren Inkassoauftrag direkt online.

Wir sind Mitglied von: